Reprobates_ - Insel der Verdammten

Reprobates - Insel der VerdammtenNach dem erfolgreichen „Black Mirror“ und dem Adventure „Nibiru“ serviert das tschechische Entwicklerteam „Future Games“ mit seinem neuen Adventure „Reprobates_ - Insel der Verdammten“ frische Rätselkost. Mit seiner unkonventionellen Geschichte rund um den 23-jährigen Adam und seinen Erfahrungen in einer mysteriösen Welt nach dem Tod will „Reprobates_“ begeistern, lässt sich aber grobe Schnitzer zu Schulde kommen, die das Spiel in die Mittelmäßigkeit verbannen.

<a href="/aspiranten/reprobates-insel-der-verdammten"><img class="g2image_float_right" src="/galerie/main.php?g2_view=core.DownloadItem&amp;g2_itemId=14617&amp;g2_serialNumber=3&amp;g2_GALLERYSID=8debd8263b2ec54c6bcf1e3e04e7dbdb" alt="Reprobates - Insel der Verdammten" title="Reprobates - Insel der Verdammten" /></a>Nach dem erfolgreichen „Black Mirror“ und dem Adventure „Nibiru“ serviert das tschechische Entwicklerteam „Future Games“ mit seinem neuen Adventure „Reprobates_ - Insel der Verdammten“ frische Rätselkost. Mit seiner unkonventionellen Geschichte rund um den 23-jährigen Adam und seinen Erfahrungen in einer mysteriösen Welt nach dem Tod will „Reprobates_“ begeistern, lässt sich aber grobe Schnitzer zu Schulde kommen, die das Spiel in die Mittelmäßigkeit verbannen.

Reprobates - Insel der VerdammtenDunkle Nacht. Adam Raichl steigt in sein Auto, um zur Arbeit zu fahren. Schnell fliegt er durch die Dunkelheit, lässt seine Wohnung hinter sich und freut sich schon darauf, nach der Arbeit seine Freundin zu treffen. Unmittelbar vor sich sieht Adam die Ampel, die den Verkehr auf der Kreuzung regelt. Sie gibt ihm grünes Licht. Doch als Adam mit seinem Auto über die Kreuzung fährt, kommt von linker Seite ein Tankwagen angerauscht. Weder Adam noch der Tankwagen können ausweichen. Cut. Ein Unfall. Ein Zusammenprall, den weder der Fahrer des LKW noch Adam überlebt haben dürfte. Ein Unfall? Doch wo befinden wir uns?

Gestrandete Seelen
Reprobates - Insel der VerdammtenAdam wacht auf in einer kleinen eisernen Kabine, karg ausgerüstet einzig mit einer Toilette und einem Bett. Als Adam die Behausung verlässt, wird er gewahr, dass er sich auf einer Insel befindet – und er ist nicht alleine dort. Menschen jeglicher Couleur sind seine neuen Nachbarn: Ein Russe, der sich noch im kalten Krieg wähnt, eine Frau, die sagt, sie komme aus der Stadt der Städte, dem Big Apple, ein Mann, der sich bei Adam über Nixon und den Watergate Skandal pikiert. Schnell wird klar, dass sich das seltsame Verhalten der Bewohner – jeder scheint aus einer anderen Zeit zu stammen – nicht mit einfachen Erklärungen ergründen lassen kann.

Einschläfernde Glockenschläge
Reprobates - Insel der VerdammtenDer erste Tag auf der Insel. Gemeinsam mit Adam erforschen wir das Eiland, unterhalten uns mit den seltsamen Charakteren, die auf der Insel ihr Dasein fristen. Jemand erzählt davon, dass zu einer bestimmten Zeit jeden Tag eine Glocke läute, woraufhin die Bewohner der Insel in albtraumhaften Schlaf verfallen würden. Das weckt freilich Interesse. Was hat es mit dem einschläfernden Glockenschlägen auf sich? Wer verbirgt sich im alten Glockenturm auf einem Fels, hoch über den Baracken der Inselbewohner?

Kombinationsarbeit
Reprobates - Insel der VerdammtenDas zu ergründen ist Inhalt der ersten Tages. Adam sucht in adventuremanier Gegenstände, die ihn bei seinem Vorhaben unterstützen, hinter die Geheimnisse der Insel zu kommen. Ein Stein, kombiniert mit trockenem Gras wird zu Feuer und der Fels, der uns den Weg zum Glockenturm versperrt, ist nicht mehr als ein temporäres Hindernis. Doch ohne etwas am ersten Tag erreicht zu haben, schlägt die Glocke drei Mal, woraufhin Adam sein Bewusstsein verliert und erst Stunden später aufwacht.

Albtraum
Reprobates - Insel der VerdammtenAm zweiten Tag endlich gelingt es Adam, zum Turm zu gelangen und das Türschloss zu knacken. Erneut klingen die Glocken und Adam versinkt in einen surrealen Albtraum, in dem er auf einem Stahlträger in unendlicher Höhe aufwacht. Vom Stahlträger aus muss er schleunigst fort, doch wohin? „Reprobates_“ präsentiert sich nun nicht mehr in den hellen Farben der zumeist sonnigen Insel, sondern taucht die Spielwelt in düstere Farbtöne und erzeugt mit einer stimmigen Musikkulisse ein dunkles, verwirrendes Bild um Adam.

Pessimismus statt Optimismus
Reprobates - Insel der VerdammtenDie Geschichte, die „Reprobates_ - Insel der Verdammten“ zu erzählen versucht, ist spannend, mysteriös und wohlig-abstrus. Endlich einmal nicht alles quietschebunt, endlich 'mal nicht alles positiv, endlich 'mal Pessimismus statt optimistischer Stimmung. Die Inselbewohner scheinen von tiefer Melancholie befallen, die Handlungsplätze sind spannend und stimmig gestaltet – vor allem in den albtraumhaften Fragmenten der Story. Das Problem an „Reprobates_“ ist jedoch, dass es nur sehr sehr schwer in die Gänge kommt.

"Das ist keine gute Idee"
Reprobates - Insel der VerdammtenDie Inselparts der Geschichte spielen sich extrem zäh und sind schlichtweg langweilig. Zwar erzählt jeder auf der Insel seine eigene seltsame Geschichte, jede Handlung jedoch, die wir in der Rolle von Adam tätigen, ist simpel ausgerichtet darauf, die Zeit bis zu den nächsten Glockenschlägen zu überbrücken. So leiern wir Adam zum Stöckchen- und Steinchensammeln an, machen sinnbefreite Feuerchen und schalten schon die Ohren auf Durchzug, wenn Adam zum hundertsten Mal seinen Standardsatz „das ist keine gute Idee“ herunterleiert.

Rätselarbeit
Reprobates - Insel der VerdammtenDass Adam sein Sprüchlein so oft aufsagt, mag an der Natur der Rätsel in „Reprobates_“ liegen. Viele Rätsel sind ohne Zuhilfenahme der Murmel auf dem Hals, im Volksmund auch „Kopf mit Denkapparat“ gestaltet. Anstatt einen trockenen, dornenübersäten (ooh weh, der Knackpunkt) Strauch einfach mit seinen Schuhsohlen plattzutreten, müssen wir das arschtrockene Gestrüpp mittels Feuer wegbrennen und darum von A nach B, nach F, zurück nach B, hin zu Z machen – willkommen in „Reprobates_“. Wenn dann Adam noch mit einem eisernen Skalpell ansetzt, das (stromführende) Stromkabel einer Lampe zu zersäbeln, fragt man sich intuitiv, ob das die Entwickler wohl auch so machen würden.

Standard-Animatiönchen
Reprobates - Insel der VerdammtenGrößter Spaßkiller von allen Mankos an „Reprobates_“ ist jedoch Adams Herumschleicherei. Der Mann pennt durch die Gegend, dass man ihm die Schuhe während dem Gehen neu besohlen könnte. Zwar kennt Adam auch den Doppelklick-Turbo, der ist jedoch wenig hilfreich, da die Programmierer Adam mit ätzend langsamen Standard-Animatiönchen ausgestattet haben. So klettert der junge Mann mit der engen Jeans im schnarchigen Schneckentempo fünf pupsige Felsbröckchen hoch, dass man währenddessen gemütlich eine Runde um den Block und anschließend noch Kaffee kochen könnte, bevor Adam oben angekommen ist – lächerlich.

Zeitschinderei
Reprobates - Insel der VerdammtenSo macht's einfach keinen Spaß, zumal „Reprobates_“ ganz offensichtlich Zeit schinden möchte – ohne sich wenigstens die Mühe zu geben, diese Tatsache zu verbergen. Die ganze Latscherei außen vor, wäre man in Nullkommanix durch so manches Level. Dafür würde sich dann aber auch die die Handlung viel saftiger entwickeln und „Reprobates_“ nicht als das verkommen lassen, als was es sich präsentiert: Ein mittelmäßiges Adventure mit viel verschenktem Potential. Schade.

Wertung
7
7
4
0
7
5
6

Mittelmäßiges Adventure mit viel verschenktem Potential, das sich selbst zu sehr im Weg steht.

Wertung wird angezeigt
0

Trackback URL for this post:

http://www.bitbunnys.de/trackback/1250
Auf einen Blick: Die Wertung
Grafik
7
60

Mittelmäßiges Adventure mit viel verschenktem Potential, das sich selbst zu sehr im Weg steht.

Sound
7
Steuerung
4
0
Atmosphäre
7
Motivation
5
Bunnyfaktor
6