Vorschau: Vorschau: Test Drive Unlimited - Spiel ohne Grenzen

Rezension: Der Pate

Der Pate
Francis Ford Coppolas „Der Pate“ gilt gemeinhin als filmischer Leckerbissen. In drei Filmen erzählt Coppola die Geschichte um die Mafiafamilie Corleone. Mit „Der Pate“ veröffentlicht Electronic Arts das gleichnamige Spiel zur Filmreihe, orientiert sich an Spielegrößen wie „Mafia: The City of Lost Heaven“ und „Grand Theft Auto“, kann aber nicht vollständig überzeugen – zu monoton die Handlung des Spiels, zu simpel gestrickt die Story um den jungen Nachwuchs-Mafiosi, der sich die Karriereleiter der Familie Corleone hinaufarbeitet.

Vorschau: Vorschau auf Marc Eckos "Getting up"

Rezension: Civilization IV

Civilization IVNur noch diese eine Runde beenden, nur noch die eigenen Armeen an feindlichen Linien postieren, nur noch den Grundstein für die Entwicklung einer neuen Technologie legen – Civilization IV ist das Spiel des „nur noch“. Auch wenn es schon viel zu spät in der Nacht ist und man am nächsten Tag viel zu früh aus den Federn muss: Nur noch eine Runde am Aufstieg des eigenen Volkes arbeiten und flugs ist die Nacht vorbei und die Sonne schickt ihre ersten Strahlen über den Horizont, doch es hat sich gelohnt.

Rezension: Mafia - The City of Lost Heaven

mafia2Ein gemütliches Cafe in Lost Heaven. Tommy Angelo sitzt einem Polizisten gegenüber und packt aus. Er erzählt die ganze Geschichte. Von seinem Leben als Taxifahrer und seinem Aufstieg zum gefürchteten Gangster. Tommy, das sind wir. In Mafia schlüpfen wir in die Rolle Tommy Angelos und erleben feinstes Gangsterkino zum Selberspielen.