Fallout 3

Fallout 3
1997 veröffentlicht der Entwickler und Publisher Interplay ein Rollenspiel, das mit seiner Endzeitthematik und seinen schier uneingeschränkten Handlungsmöglichkeiten schlichtweg begeistert: „Fallout“ lässt eintauchen in eine düstere, raue Welt, die vom Atomkrieg gezeichnet ist. Ein Jahr später dann „Fallout 2“: Das neue Entwicklerteam von Black Isle präsentiert einen würdigen, ebenso düsteren Nachfolger. Nun, knapp zehn Jahre später - und entwickelt von Bethesda Softworks (bekannt u.a. durch „The Elder Scrolls IV: Oblivion“) - feiert die “Fallout“-Reihe mit der Veröffentlichung ihres dritten Teiles ihren wohl größten Triumph.

1997 veröffentlicht der Entwickler und Publisher Interplay ein Rollenspiel, das mit seiner Endzeitthematik und seinen schier uneingeschränkten Handlungsmöglichkeiten schlichtweg begeistert: „Fallout“ lässt eintauchen in eine düstere, raue Welt, die vom Atomkrieg gezeichnet ist. Ein Jahr später dann „Fallout 2“: Das neue Entwicklerteam von Black Isle präsentiert einen würdigen, ebenso düsteren Nachfolger. Nun, knapp zehn Jahre später - und entwickelt von Bethesda Softworks (bekannt u.a. durch „The Elder Scrolls IV: Oblivion“) - feiert die “Fallout“-Reihe mit der Veröffentlichung ihres dritten Teiles ihren wohl größten Triumph.

Fallout 3Das Jahr 2077: Die Welt, eine hochtechnologisierte Gesellschaft mit der Äußerlichkeit der 1950er Jahre nimmt ihren letzten tiefen Atemzug – und verglimmt im globalen Nuklearkrieg. Der lang andauernde Krieg gegen China nimmt für die Vereinigten Staaten Amerikas in der Apokalypse sein Ende.
Fallout 3Wer es schafft, flüchtet in tief unter der Erde gelegene Sicherheitsbunker, die Vaults. Wer’s nicht schafft, zählt die letzten Tage seiner Existenz, verstrahlt und verseucht von den Gräueln des Krieges.

2077
fallout3_008.jpgDas Jahr 2077: Ende und zugleich Beginn der Evolution. Die verstrahlte menschliche Gattung bringt im Laufe der Jahrzehnte Abscheuliches, Beängstigendes hervor. Die verlassenen Straßen der zerstörten Großstädte werden zunehmend von Supermutanten, riesigen Insekten und verunstalteten Wesen beherrscht. Was nicht Stadt ist, wird Ödland: Verlassenes staubtrockenes Land, das von Gruppen wie den Raiders beherrscht wird. Jeder ist im Krieg mit jedem, bestrebt, das eigene Überleben zu sichern.

2277
fallout3_011.jpg200 Jahre später, im Jahre 2277, öffnet ein Kind zum ersten Mal die Augen, erblickt das Gesicht eines Mannes, der sich wenig später als Vater vorstellen wird. Eingegraben in einen Berg, tief verborgen unter der Erde, nimmt die Geschichte von „Fallout 3“ in Vault 101 ihren Anfang - mit der Geburt eines Kindes, in dessen Händen das Schicksal der Welt liegt. Eingebettet in die Gesellschaft der Vault 101 entwickelt sich das Kind zu einer Persönlichkeit: Auf die Geburt folgt die erste große Geburtstagsfeier, folgt die Initiation in den Kreis der Erwachsenen. Mit 19 Jahren dann das einschneidende Erlebnis: die Flucht aus dem geborgenen Zuhause.

Narratives Handwerk
fallout3_018.jpg„Fallout 3“ ist anders, erfrischend anders: Das erste, was „Fallout 3“ zeigt, ist die Geburt des eigenen virtuellen Alter Egos: Wie zum ersten Mal Licht auf die Netzhaut des Auges trifft, wie sich zum ersten Mal so etwas wie Persönlichkeit zeigt und in der Wahl der Gesichtsformen und des Geschlechts manifestiert, mit dem sich fortan durch die Welt von „Fallout 3“ gekämpft wird. Bereits in den ersten Spielminuten zeigt sich, dass „Fallout 3“ sein narratives Handwerk von der Pike auf gelernt hat. Die Geschichte, die uns zu Beginn erzählt wird, verdichtet sich, bis schließlich der Ausbruch aus der sicheren Umgebung vollzogen ist.

Handlungen mit Folgen
fallout3_033.jpgMit überforderten Augen, die sich erst langsam an das Licht der Sonne gewöhnen müssen, blicke ich in die Weite des Ödlands, erschaue Häuserruinen, die auf früheres menschliches Dasein hindeuten und sehe in naher Entfernung die Stadt Megaton aufblitzen. Dorthin führt mich der erste Teil der Reise: In eine Sammlung von Häusern, die um eine beachtliche Bombe herum gebaut ist, die nicht explodiert ist, als sie auf die Erde fiel. Fix stehen die ersten Abenteuer an. Ein Intrigant versucht, mich dazu zu überreden, die Bombe explodieren zu lassen und Megathon (und seine Bewohner) somit dem sicheren Tod zu übergeben. Die entgegengesetzte Möglichkeit besteht darin, die Bombe auf eigene Faust zu entschärfen. Wie ich mich auch entscheide: Meine Handlungen haben Folgen in der Welt von „Fallout 3“.

V.A.T.S.
fallout3_095.jpg„Fallout 3“ spielt sich – anders als die rundenbasierten Vorgänger – wie ein Egoshooter mit einer gehörigen Extra-Portion Story – „The Elder Scrolls: Oblivion“ (2006) lässt grüßen. Entweder aus der Egoperspektive oder aus der Drittpersonansicht geht’s durch die Welt von „Fallout 3“. Kämpfe arten hierbei dank des „Vault-Tec-unterstütztem Zielsystem“, kurz „V.A.T.S.“ niemals zu hektischer Mouseklickerei aus: Über einen Tastendruck öffnet sich das „V.A.T.S.“ und zeigt verschiedene Trefferzonen des Gegners an, die mit jeweiliger Wahrscheinlichkeit getroffen werden können.

Präsentation und Vertonung
fallout3_071.jpgFür die optische Präsentation von „Fallout 3“ zeichnet sich die leicht angestaubte „Gamebryo“ Grafikengine verantwortlich, die bereits in Bethesdas „The Elder Scrolls: Oblivion“ Dungeons, Menschen, Monster und atemberaubend schöne Landschaften zeichnete. Auch mit der deutschen Vertonung der Dialoge von „Fallout 3“ fühlt man sich erinnert an „Oblivion“: Viele Sprecher, die bereits in „Oblivion“ den Charakteren ihre Stimme liehen, finden sich in „Fallout 3“ wieder – oftmals leider in mangelnder Vielfalt, so dass es in „Fallout 3“ nicht selten vorkommt, dass mehrere Charaktere, die in unmittelbarer Nähe beieinander stehen, mit gleicher Zunge sprechen. Anders als bei „Oblivion“ jedoch wurde bei „Fallout 3“ auf die saubere Übersetzung der Dialoge geachtet. Rechtschreibfehler und sprachliche Ungereimtheiten finden sich in „Fallout 3“ selten.

Das Schicksal der Menschheit
fallout3_106.jpgDie große Stärke von „Fallout 3“ liegt in seiner Story. Dem Spiel gelingt das Kunststück, eine Geschichte – und zahlreiche Nebenstränge – stringent und konsequent zu erzählen, dass es eine Freude ist. Unerwartete Wendungen fesseln vor den Monitor, der Tod eines ans Herz gewachsenen Begleiters durch das Ödland stimmt traurig und das Schicksal der Menschheit liegt beängstigend schwer in den Händen des virtuellen Alter Egos. Jeder Charakter hat seine Geschichte zu erzählen, jedes Fleckchen Erde in „Fallout 3“ hat seine Vergangenheit – und seine Zukunft. Dank Dir, dank mir, dank uns.

Wertung
8
8
10
0
10
10
10

Mit seinem dritten Ableger feiert die "Fallout"-Reihe ihren bislang größten Triumph: „Fallout 3“ gestaltet in düsteren Farben eine Welt, die zugleich furchterregend und atemberaubend schön ist - und erzählt gekonnt eine Geschichte, voll von Leid und Hoffnung. Großes Kino.

Wertung wird angezeigt
9

Trackback URL for this post:

http://www.bitbunnys.de/trackback/2379
Auf einen Blick: Die Wertung
Grafik
8
93

Mit seinem dritten Ableger feiert die "Fallout"-Reihe ihren bislang größten Triumph: „Fallout 3“ gestaltet in düsteren Farben eine Welt, die zugleich furchterregend und atemberaubend schön ist - und erzählt gekonnt eine Geschichte, voll von Leid und Hoffnung. Großes Kino.

Sound
8
Steuerung
10
0
Atmosphäre
10
Motivation
10
Bunnyfaktor
10