Heavy Rain

Heavy Rain
Der Regen prasselt erbarmungslos nieder auf den Regenmantel des Mannes. Dieser watet durch den schlammigen Untergrund auf die Menschenmasse zu. Blaulicht von unzähligen Polizeifahrzeugen und einem Rettungswagen schlägt ihm entgegen. Er setzt seinem Weg fort, bis zu einem kleinen Zelt, das neben den Bahngleisen aufgebaut wurde. Er hebt die Zeltplane an und bewegt den Kopf der Leiche hin und her als suche er nach Spuren. Auf der Brust der Leiche liegt eine Orchidee. Das Opfer wurde offenbar ertränkt …

Der Regen prasselt erbarmungslos nieder auf den Regenmantel des Mannes. Dieser watet durch den schlammigen Untergrund auf die Menschenmasse zu. Blaulicht von unzähligen Polizeifahrzeugen und einem Rettungswagen schlägt ihm entgegen. Er setzt seinem Weg fort, bis zu einem kleinen Zelt, das neben den Bahngleisen aufgebaut wurde. Er hebt die Zeltplane an und bewegt den Kopf der Leiche hin und her als suche er nach Spuren. Auf der Brust der Leiche liegt eine Orchidee. Das Opfer wurde offenbar ertränkt …

Faltkünste
Wie ein Film spielt sich Heavy Rain und läutet so offenbar ein neues Spiele-Genre ein. Das interaktive Drama. Der Spieler steuert abwechselnd vier Charaktere, um die sich die Handlung von Heavy Rain dreht. Jeder von ihnen ist irgendwie involviert in die Morde des Origami-Killers, einem Kindermörder, der sich dadurch auszeichnet immer eine Origamifigur neben die Opfer zu legen. Die Hintergrundgeschichte klingt düster und grausam, aber die Spannung die das Spiel aufbaut, die Geschichte, in die die vier Charaktere perfekt hineingewoben sind, sucht ihresgleichen in den Psychothriller-Größen der Filmbranche.

Interaktives Drama
Der Spieler steuert die jeweiligen Figuren konventionell durch die Kapitel. Doch kommt es zur Interaktion mit Gegenständen oder anderen Figuren zeichnet sich heraus, was Heavy Rain noch intensiver macht. Keine großen Displayanzeigen reißen den Spieler aus der dichten Atmosphäre heraus. Im Grunde spielt sich Heavy Rain wie ein Adventure, mit der Besonderheit, dass jede Interaktion mit dem Steuerstick so ähnlich wie sie auch in der Realität gehandhabt würde, durchzuführen ist. Steht der Spieler also vor dem Verbinden einer Wunde, dreht er den Steuerstick im Kreis, bis der Verband sitzt. Nur ein kleines viereckiges Symbol, das sich in die Spielwelt integriert zeigt dem Spieler welche Bewegung er zu tun hat. Durch diese Realitätsnähe kreiert das Spiel ein Gefühl des mitten-drin-seins.

Beim Gespräch mit anderen Figuren lassen sich mittels Kreuz-, Dreieck-, Viereck- und Kreistaste verschiedene Gesprächsoptionen auswählen, manchmal unter Zeitdruck, manchmal in Ruhe. Herrscht Zeitdruck kennzeichnet das Spiel das durch starkes zittern der Auswahloptionen, die als HUD eingeblendet werden. An manchen Stellen im Spiel kommt es auch zu einer geballten Ladung Action. Einem Aufeinandertreffen von zwei Charakteren kann ein Schlagabtausch folgen, in dem der Spieler zur richtigen Zeit, die aufgeblendete Taste drücken muss. Was wie ein simples Minispiel klingt ist aber fordernd und ebenso wie andere Interaktionen perfekt mit den Animationen abgestimmt.

Überlebenskampf
Doch Sieg oder Niederlage bleiben nie ohne Konsequenzen. Immer wieder im Spiel kann ein Charakter sterben, und zum Beispiel in einem Kampf getötet werden, wenn der Spieler es nicht schafft diesen zu gewinnen. Jeder der Charaktere lebt in Gefahr während seiner ganz persönlichen Jagd nach dem Origamikiller. Diese verschiedenen Verläufe des Spiels führen schlußendlich zu 12 verschiedenen Enden, aber auch zu großen Unterschieden im Handlungsverlauf. Auch Nebencharaktere können auf die eine oder andere Art zu Tode kommen, das erhöht die persönliche Identifizierung mit der Geschichte, die nach den eigenen Handlungen geformt wird, aber auch den Frust und die Wut über das eigene Versagen im Falle des Falles. Sollten alle Stricke reißen lassen sich die Kapitel aber auch vom Hauptmenü aus von vorne beginnen.

Körpersprache
Hervorzuheben ist auch die darstellerische Qualität, die dem Spiel zuteil wurde. Jede der detailgetreuen Animationen und Cutscenes im Spiel wurde per Motion-Capturing-Verfahren aufgenommen und führt dadurch zu einer enorm lebendigen und realistischen Darstellung. Die Darsteller haben brilliante Arbeit geleistet und nicht nur Ihren Figuren die Gesichter geliehen sondern ihnen Leben eingehaucht, und so findet man die Charaktere sympathisch, man lernt sie kennen und hofft das Spiel über auf deren Wohlergehen. Schauspielerisch sind die Sequenzen auf höchstem Niveau und nehmen den Spieler emotional gefangen. Bereiten ihm Stress, lassen ihn trauern, überrascht sein. Es ist die Mimik der Darsteller, die diese Brillianz ausmacht, und die virtuellen Figuren so realistisch erscheinen lässt.

Dem großen Anteil an Motion-Capturing verdankt Heavy Rain wohl auch seine grafische Qualität, die eine Meisterleistung ist, und der wohl auch zu einem guten Teil die dichte Atmosphäre, und das Gefühl der Hauptcharakter in einem Film zu sein, geschuldet ist. Die Gesichter der Figuren können jede Emotion wiedergeben, und die Umgebung in der sie sich bewegen wirkt wie aus einem Guss, da die Texturen auf höchstem Niveau sind.

Doch auch die Musik trägt ihres zum bestehen der Geschichte bei. Trist und traurig, oder hektisch angespannt wird die Szenerie perfekt untermalt und  die ohnehin (bereits zur genüge erwähnte) dichte Atmosphäre noch verstärkt. Perfekt passt sie sich der Situation an und drückt das Geschehen musikalisch aus.

Fazit
Heavy Rain mag nicht ein jedermannes Spiel sein, da die Steuerung bisher einzigartig und eigen ist und die Story nichts für zartbesaitete Gemüter ist. Doch die Geschichte um vier Charaktere, die irgendwie in die Origami-Morde hineinstolpern weiß zu überzeugen und zu fesseln. Heavy Rain erscheint unglaublich realistisch und zieht einen in den Bann, sei es, weil man herausfinden möchte wer der Serienkiller ist oder weil man jeden Charakter an ein gutes Ende bringen möchte. Die herausragende Grafik lässt das Spiel zum Grat zwischen Film und Spiel werden und den Spieler den Hauptcharakter darin darstellen, dessen Handlungen alles beeinflussen, und dessen Wirken nicht ohne Konsequenz bleibt. Heavy Rain ist ein durchdachter, packender, atmosphärischer Psychothriller, in dem es ganz am Spieler liegt, in welcher Art und Weise die Geschichte ihr Ende findet.

Wertung
10
10
8
0
10
10
10
Wertung wird angezeigt
0

Trackback URL for this post:

http://www.bitbunnys.de/trackback/3937
Auf einen Blick: Die Wertung
Grafik
10
97
Sound
10
Steuerung
8
0
Atmosphäre
10
Motivation
10
Bunnyfaktor
10